Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist der Grundstein für eine gute Arbeit mit den Kindern, um gemeinsam ihre Kompetenzen zu fördern.

Es ist mir wichtig die Familie zu unterstützen und den  Eltern dabei zu helfen, Erwerbstätigkeit und Kinderbetreuung miteinander vereinbaren zu können.

Regelmäßige Rücksprachen und gemeinsame Aktionen bauen ein Vertrauensvollen Kontakt auf.

Eine individuelle Eingewöhnung ist wichtig damit den Kindern die spätere Trennung nicht so schwer fällt. Die Eingewöhnungszeit kann 1 Woche oder auch 6 Wochen lang sein.Diese Zeit ist sehr wichtig für die kleinen, um ihnen die Sicherheit zu geben die sie benötigen. Die Kinder kommen oft in der Fremdelphase in die Tagespflege. In dieser Situation kennen die kleinen ihre Bezugspersonen und haben zu ihnen eine deutliche Bindung.

Regelmäßige Treffen vor Beginn der Eingewöhnung, mit den Eltern, erleichtert den Kinder dann die Trennung. In dieser Zeit kann ich die Kinder bereits kennenlernen und auch die Eltern haben einen genaueren Einblick in den Tagesablauf. Wie genau das ganze abläuft und welche Erfahrungen ich gemacht habe, können wir dann gern im persönlichen Gespräch klären.

 

Eine sichere Bindung ist Grundvorraussetzung für Exploration und Autonomie der Kinder. Feinfühligkeit, Aufmerksamkeit und die Mithilfe der Eltern sind für mich sehr wichtig, damit ich eine gute Bindung zum Kind aufbauen kann und es sicher in den neuen Lebensabschnitt führe.

 

Gemeinsame Feste wie z.B. das Laterne gehen im Herbst, Sommerfeste wo wir die zukünftigen Kitakinder verabschieden und die neuen Tageskinder begrüßen, vertiefen die Zusammenarbeit.